Wildtierschutz Deutschland e.V. Pressemappe

Wildtierschutz Deutschland e.V. Pressemappe
Wildtierschutz-Deutschland e.V. fordert eine Jagdgesetzgebung, welche sich dem Tier- und Naturschutz unterordnet, die Hobby-Jagd untersagt und die Verantwortung für das Wildtiermanagement - sofern es überhaupt sinnvoll ist - den Naturschutzbehörden zuweist. Der Verein finanziert Wildtierauffangstationen für Füchse, für Igel und für Marder. Der Autor, Lovis Kauertz, ist Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins. Webseite: www.wildtierschutz-deutschland.de Facebook: www.facebook.com/wildtierschutz
Die "Totmacher" sind wieder zugange - Drückjagden auf Wildschweine und Rehe
20.11.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Die Ob in meiner Heimat am Westerberg zwischen Ingelheim, Gau-Algesheim, Appenheim und Groß-Winternheim, oder in Ihrer Region, jetzt finden wieder verstärkt Drückjagden auf Schwarzwild (Wildschweine) statt, hier und da sogar auf Rehe. Die Drückjagd ist eine Bewegungsjagd, bei welcher etliche Treiber mit ihren Hunden das Wild aufscheuchen und den Jägern vor die Büchsen "drücken". Ziel ist es, möglichst viele Wildschweine zu töten.Durch den ...
Offener Brief an Ministerpräsident Volker Bouffier
18.11.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Offener Brief an Ministerpräsident Volker Bouffier Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Bouffier, sehr geehrte Frau Staatsministerin Hinz, sehr geehrter Herr Staatsminister Grüttner,dem Deutschen Jagdverband, dem Hessischen Jagdverband und vielen Jägern in Hessen ist die von der Landesregierung Hessen vorgenommene Anpassung der Jagdzeiten an wissenschaftliche und ökologische Erkenntnisse ein Dorn im Auge. Deshalb ist diesen Organisationen auch jedes Mittel recht, die Errungenschaften Ihrer ...
Schuss und tot - räumen Sie auf mit den Klischees rund um die Jagd
15.11.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Schuss und tot - räumen Sie auf mit den Klischees rund um die Jagd Fragen Sie danach, welche Vorstellungen der unbescholtene Bürger von der Jagd hat, hören Sie vielleicht, dass der Jäger sich um kranke und verletzte Wildtiere kümmert, dass die Jagd gesundes Wildbret hervorbringt, dass der Jäger ja nicht nur tötet, sondern auch "Hege" betreibt und dass er den Wildbestand reguliert.Ich habe mich nun einige Jahre schon sehr intensiv mit dem Thema Jagd befasst und komme zu dem Schluss, dass sie in ihrer ...
Wie Jagdverbände die Öffentlichkeit hinters Licht führen
14.11.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Wie Jagdverbände die Öffentlichkeit hinters Licht führen Es gibt keinen wichtigen Grund, die Hobbyjagd nicht abzuschaffen! Jahr für Jahr werden im Rahmen dieses Freizeitvergnügens einiger weniger nach Schätzungen von Wildtierschutz Deutschland ca. sechs bis acht Millionen Tiere umgebracht. Die alljährlich vom DJV, dem einflussreichsten Lobbyverband der deutschen Jäger, veröffentlichte Statistik weist für das Jagdjahr 2015/16 (April bis März) davon mal gerade 4.357.905 Tiere aus. Das ist wohl ...
Das Wild leidet still und verludert in der Dickung
23.10.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Das Wild leidet still und verludert in der Dickung https://www.wildtierschutz-deutschland.de/single-post/2017/10/21/Das-Wild-leidet-still-und-verludert-in-der-DickungIn diesen Wochen finden wieder viele Drückjagden in Deutschland statt. Das sind meist revierübergreifende Bewegungsjagden, bei welchen oft Dutzende von Treibern mit Ihren Hunden lautstark und mit Knüppeln bewaffnet durch den Wald ziehen und Wildtiere aus ihren Ruhezonen aufscheuchen, um sie den wartenden Jägern vor die Gewehre ...
Politiker, schafft die Hobbyjagd ab!
23.08.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Politiker, schafft die Hobbyjagd ab! Es gibt keinen wichtigen Grund, die Hobbyjagd nicht abzuschaffen! Jahr für Jahr werden im Rahmen dieses Freizeitvergnügens einiger weniger nach Schätzungen von Wildtierschutz Deutschland ca. sechs bis acht Millionen Tiere umgebracht. Die alljährlich vom DJV, dem einflussreichsten Lobbyverband der deutschen Jäger, veröffentlichte Statistik weist für das Jagdjahr 2015/16 (April bis März) davon mal gerade 4.357.905 Tiere aus. Das ist wohl ...
Online-Petition gegen Fuchsjagd im Landkreis Gießen
30.01.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Online-Petition gegen Fuchsjagd im Landkreis Gießen Während der sogenannten Fuchswochen haben Jäger 2013 in den Revieren rund um Gießen nach Angaben des "Jagdvereins Hubertus Gießen und Umgebung" 106 Füchse erschossen! Zu den Fuchswochen hat der Vereinsvorsitzende, Dieter Mackenrodt seine Jäger auch in diesem Jahr aufgerufen. Am 4. Februar will man auf dem Vereinsgelände am Schießstand in Garbenteich die getöteten Füchse, Waschbären, Marder und andere zur Schau stellen und feiern. ...
Jäger sind Tierquäler
29.02.2016
aus 55435 Gau-Algesheim
Jäger sind Tierquäler Der Fuchs ist der am häufigsten gejagte Beutegreifer in Deutschland. Jedes Jahr werden etwa 500.000 Rotkittel von den Kleintierjägern getötet. Bei allen Jagdarten werden dabei erhebliche Tierquälereien billigend in Kauf genommen:Ansitzjagd - Die Ansitzjagd ist eine Einzeljagd, bei welcher der Jäger das Wildtier meist vom Hochsitz aus erwartet, um es zu töten. Untersuchungen in Großbritannien haben gezeigt, dass unter normalen ...
Luxemburg Vorbild in Sachen Wildtierschutz: Fuchsjagdverbot verlängert
08.02.2016
aus 55435 Gau-Algesheim
Luxemburg Vorbild in Sachen Wildtierschutz: Fuchsjagdverbot verlängert Als das Jagdverbot auf Meister Reineke im letzten Jahr verkündet wurde, war der Protest des luxemburgischen Jagdverbands FSHCL massiv. Man startete Petitionen, zog vor Gericht, machte in der Presse publizistisch Hatz auf den Fuchs und die für das Jagdverbot verantwortlichen Politiker, allen voran den grünen Staatssekretär Camille Gira als Initiator der Regelung. In öffentlichen Stellungnahmen malte der FSHCL Schreckensszenarien ausufernder ...
Jagdreform Hessen: Neues Bündnis fordert mehr Tierschutz
29.09.2015
aus 55435 Gau-Algesheim
Jagdreform Hessen: Neues Bündnis fordert mehr Tierschutz Wie im Koalitionsvertrag angekündigt hat die schwarz-grüne Landesregierung den Entwurf einer neuen Jagdverordnung vorgelegt, in der unter anderem die Jagd- und Schonzeiten in Hessen neu geregelt werden. Das im Juli dieses Jahres gegründete "Bündnis Jagdreform Hessen" (BJH) unterstützt die Landesregierung in ihrem Bestreben, die hessischen Jagdverordnungen zu reformieren und in einer neuen Jagdverordnung zusammenzufassen. Der aktuell ...
Jagdverordnung Hessen - Jäger glänzen durch Inkompetenz
21.08.2015
aus 55435 Gau-Algesheim
Jagdverordnung Hessen - Jäger glänzen durch Inkompetenz Hessen modernisiert sein Jagdrecht. Nach dem Entwurf der Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) zur neuen Hessischen Jagdverordnung sollen Altfüchse künftig eine Schonzeit von Anfang Februar bis Mitte August haben, die äußerst selten vorkommenden Hermeline, Mauswiesel, Iltisse und Baummarder sollen demnach ganzjährig geschont werden.Der Hessische Landesjagdverband sieht darin allen Ernstes eine Gefährdung anderer Tierarten, insbesondere der ...
Halbjahres-Bilanz: 12 Tote durch Jäger
05.07.2015
aus 55435 Gau-Algesheim
Halbjahres-Bilanz: 12 Tote durch Jäger Jedes Jahr sterben in Deutschland im Mittel 30 bis 40 Menschen durch Jäger oder durch Jagdwaffen. Seit 2001 dokumentiert die Initiative zur Abschaffung der Jagd anhand von Pressemeldungen die Opfer von Jagdunfällen und Straftaten mit Jagdwaffen.Von Januar bis Juni 2015 gab es bislang mindestens 12 Tote und viele verletzte Personen durch Jäger oder Jagdwaffen. Die Meldungen berichten insbesondere von Beziehungstaten (»Jäger erschießt ...
Jagd und Naturschutz - ein Zielkonflikt per se
05.07.2015
aus 55435 Gau-Algesheim
Jagd und Naturschutz - ein Zielkonflikt per se Da hat man doch den Bock zum Gärtner gemacht! Der Deutsche Jagdverband (DJV) und seine Mitgliedsverbände haben den Status von Naturschutzverbänden. Wie ist das mit der landläufigen Vorstellung von Naturschutz zu vereinbaren: Jagd und Naturschutz? Dem Jäger geht es selten um den Erhalt der Natur, ihm geht es vorrangig um die Jagd, wildreiche Reviere, um Trophäen, um das Töten von Tieren. Ja, es mag auch Projekte geben, die durchaus die ...
Waschbären - erfolgreiche Einbürgerung, nutzlose Jagd
21.06.2015
aus 55435 Gau-Algesheim
Waschbären - erfolgreiche Einbürgerung, nutzlose Jagd "Die Einbürgerung des Waschbären ist erfolgreich verlaufen und nicht mehr rückgängig zu machen, wir sollten deshalb lernen, mit ihm leben zu müssen" konstatierte bereits 1981 Dr. Walburga Lutz, eine Pionierin der deutschen Waschbärenforschung.Die erste erfolgreiche und dokumentierte Aussetzung der possierlich anmutenden Kleinbären erfolgte mit Erlaubnis des Preußischen Landesjagdamtes 1934 in Nordhessen. Heute kommt der Waschbär in ...
Schluss mit der Hobby-Jagd
15.06.2015
aus 55435 Gau-Algesheim
Schluss mit der Hobby-Jagd Fragen Sie danach, welche Vorstellungen der unbescholtene Bürger von der Jagd hat, hören Sie vielleicht, dass der Jäger sich um kranke und verletzte Wildtiere kümmert, dass die Jagd gesundes Wildbret hervorbringt, dass der Jäger ja nicht nur tötet, sondern auch "Hege" betreibt und dass er den Wildbestand reguliert.Wir haben uns nun einige Jahre schon sehr intensiv mit dem Thema Jagd befasst und kommen zu dem Schluss, dass sie in ihrer ...
11.000 Unterschriften für die Beendigung der Fuchsjagd in Luxemburg
20.04.2015
aus 55435 Gau-Algesheim
11.000 Unterschriften für die Beendigung der Fuchsjagd in Luxemburg Gemeinsam mit der Facebook-Gruppe "Luxemburg for Foxes" und Wildtierschutz Deutschland e.V. aus dem benachbarten Rheinland-Pfalz (D) haben die Tierrechtsaktivistin Alix Rassel und Gleichgesinnte etwa 11.000 Unterschriften für die Beibehaltung des Fuchsjagdverbotes in Luxemburg gesammelt.Anlass für diese Aktion ist der Protest des lokalen Jagdverbandes FSHCL, der seinerseits eine Anhörung zu diesem Thema im Parlament erreicht hat. "Mit unserer ...
Wegweisend für Europa - keine Fuchsjagd im Jagdjahr 2015/16 in Luxemburg
31.03.2015
aus 55435 Gau-Algesheim
Wegweisend für Europa - keine Fuchsjagd im Jagdjahr 2015/16 in Luxemburg Keine Fuchsjagd in Luxemburg Auch im neuen Jagdjahr ab dem 1. April werden in Luxemburg keine Füchse gejagt. Wildtierschutz Deutschland begrüßt die Entscheidung der Regierung die Fuchsjagd zunächst für ein Jagdjahr auszusetzen ausdrücklich: "Meister Reineke hat damit erst einmal Ruhe vor oftmals grausamen Nachstellungen mit Flinten, Fallen und Hunden", erläutert der Vorsitzende Lovis Kauertz.Das zuständige Ministerium vertritt die ...
Hasenbestände gehen dramatisch zurück
29.03.2015
aus 55435 Gau-Algesheim
Hasenbestände gehen dramatisch zurück Feldhasen auf dem Rückzug - Entgegen anders lautender Meldungen von Jagdverbänden geht Wildtierschutz Deutschland davon aus, dass der Bestand des Feldhasen seit Jahren dramatisch rückläufig ist. Demnach gibt es heute noch etwa halb so viele Hasen wie vor 10 Jahren. Bereits vor zwei Jahren hat Wildtierschutz Deutschland deshalb gefordert, die Hasenjagd unverzüglich einzustellen. Ein Indiz für den rasanten Rückgang der Hasenbestände sind ...
Wildtierschutz Deutschland fordert die Einstellung der Fuchsjagd
18.03.2015
aus 55435 Gau-Algesheim
Wildtierschutz Deutschland fordert die Einstellung der Fuchsjagd Petition zur Einstellung der Fuchsjagd Anlass für diese Petition ist der starke Protest von Jägern in Luxemburg gegen die zunächst einjährige Aussetzung der Fuchsjagd. Sie wendet sich als Unterstützung an den zuständigen Staatssekretär Gira in Luxemburg und als Aufforderung die Fuchsjagd in Deutschland abzuschaffen an die in Deutschland auf Bundes- und Landesebene zuständigen Ministerien. Die Petition hat zunächst eine Laufzeit bis zum ...
Büdinger Jagdaktionismus fördert Ausbreitung von Wildtierkrankheiten
04.03.2015
aus 55435 Gau-Algesheim
Büdinger Jagdaktionismus fördert Ausbreitung von Wildtierkrankheiten Wildtierschutz Deutschland - Wie in der Wetterauer Zeitung zu lesen war, plant der Jagdverein Hubertus, Kreis Büdingen/Hessen, eine Massentötung von Füchsen, um die Verbreitung vereinzelt auftretender Fälle von Staupe und Räude einzudämmen. "Wir halten den Aktionismus des Vorsitzenden Jägers Mohr für nicht nur ethisch, sondern auch epidemiologisch bedenklich: Erfahrungen zeigen, dass die Jagd auf Füchse bei der Bekämpfung von ...
Firmenkontakt
Herr Lovis Kauertz

Wildtierschutz Deutschland e.V.
Am Goldberg 5
55435 Gau-Algesheim
Deutschland

E-Mail:
Web:
Tel:
01777230086
Social Media
Permanentlink
Soziales Engagement
Wir unterstützen ALLE in DE/AT/CH ansässigen Schulen, Unis und Non-Profit-Organisation auf Dauer kostenlos mit Pressearbeit.
Pressefächer bei PRMaximus
Pressefächer ermöglichen Journalisten und Interessenten einen schnellen Zugriff auf Ihre Pressemeldungen Verzeichnis | Zum Pressefach >
Erfolgreiche Pressearbeit eBook
Pressearbeit
Eine Pflichtlektüre für mehr Sichtbarkeit durch Pressemitteilungen.
Facebook.comTwitter.com
Login
Passwort vergessen