Priv.-Doz. Dr. med. habil. Sybille Thoma-Uszynski Pressemappe

Priv.-Doz. Dr. med. habil. Sybille Thoma-Uszynski Pressemappe
In unserer Praxis für Dermatologie und Venerologie bieten wir Ihnen ein breites Spektrum an diagnostischen, therapeutischen und prophylaktischen Leistungen, mit denen wir Ihrer Haut zu mehr Gesundheit und Schönheit verhelfen. Dabei setzen wir auf modernste Verfahren und Technologien, um so präzise und damit schonend wie möglich arbeiten zu können. Von zentraler Bedeutung ist für uns zudem, unsere Patienten bei jeder Behandlung „mitzunehmen“, also ausführlich über den Befund, die Behandlungsoptionen und deren Vor- und Nachteile zu beraten.
Vorurteile gegenüber Schuppenflechte-Erkrankten weitverbreitet
Seit 2015 gehört die Schuppenflechte (Psoriasis) - neben Krebs, Diabetes, Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen - offiziell zu den schwersten nicht-ansteckenden Krankheiten der Welt, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) entschied. Die damit verbundene Aufmerksamkeit hat jedoch bislang nicht dazu geführt, dass in der breiten Bevölkerung Vorurteile gegenüber den Erkrankten zurückgedrängt worden wären. In Deutschland sind das ...
So pflegt man Babyhaut am besten
Direkt nach der Geburt sollte noch kein Wasser an die Babyhaut kommen. Es reicht das Kind vorsichtig mit einem trockenen Handtuch abzutupfen. Wenn es zur Stabilisierung der Körpertemperatur gekommen ist, kann das Baby gebadet werden. Und zwar auch dann, wenn die Nabelschnur noch nicht gänzlich abgefallen ist. Da sich die Haut des Kindes noch in einem Reifungsprozess befindet, sollte das Badewasser keine Zusätze oder nur speziell für Babys ...
So erkennt und behandelt man Rosacea
Neben der Erwachsenen-Akne gibt es noch eine weitere, oftmals äußerlich zunächst kaum davon zu unterscheidende Hautkrankheit, die jenseits der 30 auftreten kann und ästhetisch als gleichermaßen problematisch gilt. Die Rosacea, auch Kupfer- oder Gesichtsrose genannt, betrifft Schätzungen zufolge zwei bis fünf Prozent der Erwachsenen in Deutschland, überwiegend Frauen. Meist treten die ersten Symptome zwischen dem 30. und 40. Geburtstag ...
Neurodermitis liegt (zum Teil) in den Genen
Rund jedes fünfte Kind und jeder zehnte Erwachsene in Deutschland leiden unter einer Neurodermitis. Die Ekzem-Erkrankung verläuft in der Regel schubweise und plagt die Betroffenen mit starkem Juckreiz. "Das trübt nicht nur die Lebensqualität, sondern kann auch die Anfälligkeit für andere Entzündungserkrankungen wie Heuschnupfen und Asthma steigern", erläutert Dr. Sybille Thoma-Uszynski, Hautärztin in Berlin-Mitte. Obwohl die ...
Werden Hautkrankheiten bald mit Spinnenseide geheilt?
Es klingt nach Science-Fiction, könnte jedoch schon in absehbarer Zeit Realität werden: Um erkrankte Hautstellen zu heilen, wird quasi ein künstliches Spinnennetz darüber gespannt. Eine schwedische Biotech-Firma hat nun die Grundlage dafür geschaffen, diese Vision umzusetzen, indem sie ein Verfahren zur Herstellung sogenannter Spirdroin-Proteine entwickelt hat. Diese entsprechen weitgehend den Proteinen in Spinnenseide, denn sie werden aus ...
Mit 30 wieder Pickel: Erwachsenen-Akne
Mit 18 oder 20 Jahren kommt in der Regel das Aufatmen: Die lästige Akne, unerwünschter Begleiter vieler Jugendlicher, verflüchtigt sich, das Hautbild wird reiner und ebenmäßiger. Doch nicht für alle Menschen ist das Thema damit endgültig erledigt. Zahlreiche Erwachsene haben auch mit 30 Jahren noch oder wieder mit Pickeln und Mitessern zu kämpfen. Die sogenannte Erwachsenen-Akne stellt für nicht wenige Betroffene eine erhebliche ...
Was gegen Warzen hilft
Warzen werden durch Viren verursacht. Meistens durch die der großen Familie der Humanen Papillomviren (HPV). In aller Regel findet die Übertragung der Viren von Mensch zu Mensch statt. Aber die Viren können auch auf Gegenständen wie Fußböden oder Türklinken zumindest eine kurze Zeit lang überleben. Hat die oberste Hautschicht winzige Risse oder Verletzungen, reicht dies, damit die Viren in die obersten Hautschichten gelangen können. ...
Diese Fehler sollten beim Duschen vermieden werden
Viel hilft viel. Diese Denkweise ist beim Duschen fehl am Platze. Insbesondere in der weiblichen Intimzone. Denn das ist die empfindlichste Haut am gesamten Körper. Frauen sollten dort also nicht Reinigungsgele, Seifen oder kratzige Duschschwämme anwenden. Da viele Duschbäder oder Seifen einen stark alkalischen ph-Wert haben, welcher den natürlichen Säureschutzmantel der Haut angreift. Es steigt dadurch das Risiko für Blasenentzündungen ...
Vielseitig einsetzbares Instrument: Laser in der Hautmedizin
Ob jung bis alt: Mit Laser lassen sich verschiedene Hauterkrankungen und -veränderungen effektiv behandeln. So leiden beispielsweise einige meist ältere Menschen unter Rosazea, einer entzündlichen Hautkrankheit, die meist im Gesicht auftritt. Typisch dafür ist im Anfangsstadium gerötete Haut und erweitere Gefäße, Äderchen, die hervortreten. Im Rahmen einer Laserbehandlung werden die erweiterten Gefäße gezielt mittels Laserlicht ...
Gefährlicher Trend: Sonnenbrand-Tattoos
Es ist eine gefährliche Mode unter meist jugendlichen Sonnenanbetern: Sie legen sich individuelle Schablonen auf die Haut und ziehen sich dann absichtlich einen Sonnenbrand zu. So entstehen "individuelle" Tattoos auf der Haut wie ein kleines Herzchen auf der Brust beispielsweise. Bilder von diesem Trend kursieren weit verbreitet im Netz. Wie so oft wird der Ernst bei diesem Spaß unterschätzt. "Jeder Sonnenbrand erhöht das Risiko für ...
Sonnenbad: Gefahr für die Haut
Seit den 70er Jahren hat sich hierzulande die Zahl Melanom-Erkrankungen, also schwarzer Hautkrebs, von seinerzeit drei Erkrankungen pro 100.000 Menschen pro Jahr auf 20 erhöht. In Australien ist die Quote sogar noch höher und liegt bei 50 bis 60 pro 100.000 Einwohner. Die Ursachen dafür liegen sicherlich auch im veränderten Freizeitverhalten der Menschen und in der Tatsache, dass in Deutschland heutzutage UV-Werte wie in früher auf Sizilien ...
Akne - genau im falschen Moment
Statistiken gehen davon aus, dass rund 85 Prozent der Jugendlichen von Akne betroffen sind. Diese Hauterkrankung trifft natürlich auch andere Altersgruppen, aber in der Pubertät ist sie besonders häufig. Oftmals ist der "Akne-Spuk" nur vorübergehend, aber bei 10 Prozent entwickelt sich eine schwere Akne, die behandlungsbedürftig ist, insbesondere dann, wenn die äußere Erscheinung zu Unzufriedenheit führt und gegebenenfalls die ...
Videosprechstunde gegen den Fachärztemangel
Gerade bei Hautärzten ist der Facharztmangel bereits zu spüren und wird sich künftig noch verstärken. Der Präsident des BVDD sieht daher in Videosprechstunden eine Möglichkeit, die Auswirkungen dieses Mangels etwas abzumildern. So könnten Ärzte via Video oder per übertragenem Foto beispielsweise Wunden überprüfen oder über die Nebenwirkungen bestimmter Medikamente aufklären. Insbesondere für die Patienten, die sich bereits in ...
Öle für Haut und Haar - was sie bringen
Zumindest laut Werbung sollen Öle in der Haut- und Haarpflege vielfältigen Nutzen haben: spröde Haarspitzen glätten, den Teint verbessern und zudem eine Reihe von Vitaminen und Nährstoffen enthalten. Dabei ist dieser vermeintliche Trend nicht neu: Denn Paraffine, Silikone und Lanolin kommen schon länger in diesem Bereich zum Einsatz. Paraffinöl sind Stoffe, die Erdöl als Basis haben. Silikone sind synthetisch hergestellte Öle. Sie ...
Unangenehmer Begleiter: Herpes - was dagegen hilft
Über eine Schmier- oder Tröpfeninfektion (Husten, Niesen, Sprechen) gelangt der Herpes-simplex-Virus in den Körper des Betroffenen. Schmierinfektionen geschehen beispielsweise durch das gemeinsame Benutzen von Besteck und Gläsern. Ein weiterer Übertragungsweg sind direkte Hautkontakte wie Küssen oder Berührungen der Herpes-Bläschen. Der Virustyp HSV 1 ist meist der Verursacher von Lippenherpes und HSV 2 der des Genitalherpes. Der Typ 1, ...
Winterszeit ist für Haut schwere Zeit
Viele Faktoren beeinflussen die Haut im Winter negativ. Dazu zählt das "Streiken" der Talgdrüsen. Denn ab Temperaturen um acht Grad Celsius produzieren diese Drüsen kein Fett mehr. Diese natürliche Reaktion rührt noch aus Zeiten, in denen sich die Menschen nicht in warmen Räumen aufhalten konnten, weil es schlichtweg keine Heizung oder sonstige Annehmlichkeiten der modernen Zeit gab. Feuchte Stellen auf der Haut können bei niedrigen ...
Was tun gegen unerwünschte Hautveränderungen
Manche Menschen bekommen im Laufe der Jahre Verdickungen an mehreren Stellen im Gesicht. Dies können Talgdrüsen sein, welche keine Öffnung haben. Der Talg sammelt sich an und es kommt zu diesen Verdickungen. Solche "Knubbel" können ohne großen Aufwand beim Hautarzt entfernt werden. Zu solchen, eher harmlosen Hautveränderungen zählen auch seborrhoische Warzen, also Alterswarzen. Diese können bereits ab 30 entstehen, sind aber ...
Übeltäter Sonne: Berufskrankheit heller Hautkrebs
Nicht nur für sonnenhungrige Urlauber ist Hautkrebs ein Thema. Auch viele Berufsgruppen wie Dachdecker, Bauarbeiter, Landwirte, Briefträger, Bademeister oder Skilehrer sind den Hautkrebsrisiko verstärkt ausgesetzt.Gerade auf dem Bau gilt es unter den Kollegen sicherlich als sehr uncool, sich mit Sonnencreme einzureiben oder schützende Kleidung zu tragen. Doch genau das wäre eigentlich notwendig. Aus medizinischer Sicht wären Helme mit ...
Maßnahmen gegen Haarausfall
Der Mensch hat etwa 100.000 Haare auf seinem Kopf. Sie wachsen ungefähr einen Zentimeter pro Monat und haben eine Lebensdauer zwischen zwei und sechs Jahren. Bis zu 100 Haare verliert jeder Mensch täglich. Erst wenn die Anzahl der ausfallenden Haare darüber liegt, handelt es sich um übermäßigen Haarausfall, welcher behandlungsbedürftig ist. Die Folgen von Haarausfall sind verminderte Haardichte oder Alopezie (Glatzenbildung). Die Ursachen ...
Allergiegefahr durch Wasch- und Putzmittel
Putzmittel, die alles abtöten, sind nicht nützlich, sondern schädlich. Und zwar nicht nur für die Umwelt, sondern auch für Kinder. Denn Allergien entstehen vorrangig dort, wo die kindliche Umwelt keimfrei ist. Eltern sollten daher ihr Wasch- und Putzverhalten den kindlichen Anforderungen anpassen. Das ist besonders wichtig, wenn das Kind bereits an Allergien leidet. Dabei gilt die Faustregel "weniger ist mehr". So haben beispielweise ...
Firmenkontakt
Frau Priv.-Doz. Dr. med. habil. Sybille Thoma-Uszynski

Priv.-Doz. Dr. med. habil. Sybille Thoma-Uszynski
Brunnenstr. 160
10115 Berlin
Deutschland

E-Mail:
Web:
Tel:
(030) 47 37 42 00
Fax:
(030) 47 37 42 02
Social Media
Permanentlink
Soziales Engagement
Wir unterstützen ALLE in DE/AT/CH ansässigen Schulen, Unis und Non-Profit-Organisation auf Dauer kostenlos mit Pressearbeit.
Pressefächer bei PRMaximus
Pressefächer ermöglichen Journalisten und Interessenten einen schnellen Zugriff auf Ihre Pressemeldungen Verzeichnis | Zum Pressefach >
Erfolgreiche Pressearbeit eBook
Pressearbeit
Eine Pflichtlektüre für mehr Sichtbarkeit durch Pressemitteilungen.
Facebook.comTwitter.com