Pressemitteilungen zum Thema "tierschutz"

tierschutz Pressemeldungen passend zum Suchbegriff tierschutz im Presseportal

Pressemitteilungen zum Suchbegriff-Schlagwort tierschutz
Blauzungenimpfung: Polizeigewalt zerstört die Existenz von Landwirten
20.08.2020
aus 08538 Weischlitz
Blauzungenimpfung: Polizeigewalt zerstört die Existenz von Landwirten Die Links zu den Quellen sind hier erreichbar: https://www.dz-g.ru/Blauzungenimpfung_Polizeigewalt-zerstoert-die-Existenz-von-LandwirtenDies ist die Fortsetzung der Pressemeldung vom 24. Dezember 2019 | Gesundes Schaf: gestern geimpft, heute tot! Warum?Das totalitäre Gebaren von Behörden wider besseres Wissen von Landwirten macht die BRD zu einer Diktatur. Es ist ein Hohn, wenn Leitmedien und Fachmedien der Landwirtschaft dieser Agenda folgen ...
Artenschutz großgeschrieben: SAS engagiert sich mit NatureServe für Biodiversität
23.04.2020
aus 69118 Heidelberg
Artenschutz großgeschrieben: SAS engagiert sich mit NatureServe für Biodiversität Heidelberg, 23. April 2020 — SAS, einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), vergisst auch unter dem Eindruck von COVID-19 das Thema Umweltschutz nicht und stellt eine weitere Initiative vor: Mit der neuen Social Innovation Division und Analytics-Technologie zieht der Softwarehersteller im Rahmen der "Data for Good"-Initiative mit Unternehmenskunden, Non-Profit-Organisationen und ...
"Die Ozeangefährten" Der Zukunftsroman von Birgit Schmidmeier
09.10.2019
aus 93059 Regensburg
Über das BuchDie See-Eselin Gwen lebt im Jahr 2046 mit ihrem wortwitzigen Sohn Paul auf einer kleinen Insel im Süden Floridas. Als Gwen Zeugin eines unheilvollen Gesprächs wird, nimmt die Idylle ein jähes Ende: Angeblich werden Meerestiere mit besonderen Fähigkeiten in einer Einrichtung namens "PSI-World" mitten im Meer gefangen gehalten. Gwens Neugier ist entfacht, doch Paul trifft für sich eine folgenschwere Entscheidung...Die ...
Wildschweine Baden-Württemberg: Hauk an tierschutzkonformen Lösungen nicht interessiert
23.01.2018
aus 55435 Gau-Algesheim
Wildschweine Baden-Württemberg: Hauk an tierschutzkonformen Lösungen nicht interessiert Peter Hauk (CDU) ist Landwirtschaftsminister in Baden-Württemberg. Wie viele seiner Kollegen nutzt er die Hysterie um die Afrikanische Schweinepest, um fragwürdigen Maßnahmen zur Reduzierung der Wildschweinbestände in Baden-Württemberg die Türe zu öffnen."Das Ausbreiten der Afrikanischen Schweinepest lässt sich am besten durch Massentötungen von Wildschweinen verhindern", wird er in der Stuttgarter Zeitung zitiert. Hauk hat vor, ...
Luxemburg verlängert Jagdverbot auf Füchse
20.01.2018
aus 55435 Gau-Algesheim
Luxemburg verlängert Jagdverbot auf Füchse Der Luxemburgische Regierungsrat hat das im Jahr 2015 eingeführte Verbot der Fuchsjagd soeben um ein weiteres Jahr verlängert. Die Schonung der Füchse ist ein Erfolgsmodell: Die Fuchsbestände sind stabil; die von Jägern im Vorfeld des Jagdverbots prognostizierte "Bestandsexplosion" ist ausgeblieben. Eine Studie zeigt nun, dass die Schonung des Fuchses auch das Risiko für den Menschen reduziert, am Fuchsbandwurm zu erkranken.Das ...
Afrikanische Schweinepest rechtfertigt keine tierschutzwidrigen Maßnahmen gegen Wildschweine
19.01.2018
aus 55435 Gau-Algesheim
Afrikanische Schweinepest rechtfertigt keine tierschutzwidrigen Maßnahmen gegen Wildschweine Dass die Afrikanische Schweinepest (kurz: ASP) auch nach Deutschland kommt, daran zweifelt derzeit kaum jemand mehr. Auch daran nicht, dass der Massentierhaltungsindustrie dadurch ein jährlicher Schaden von etwa drei bis vier Milliarden Euro entstehen kann. Wildtierschutz Deutschland bezweifelt seit langem den Nutzen einer intensiven Jagd auf Wildschweine und verurteilt aktuelle Maßnahmen wie die Aufhebung von Schonzeiten, die Jagd während ...
Die Paarungszeit der Füchse ist die Hoch-Zeit der Jäger
05.01.2018
aus 55435 Gau-Algesheim
Die Paarungszeit der Füchse ist die Hoch-Zeit der Jäger In den kommenden Wochen hat der Fuchs besonders unter Nachstellung zu leiden: Jäger nutzen die Paarungszeit der Füchse, um die ansonsten sehr vorsichtigen Beutegreifer vor die Flinte zu bekommen. Vielerorts finden dazu so genannte "Fuchswochen", noch euphemistischer als "Artenschutzwochen" bezeichnet, statt. Ziel ist es innerhalb eines Zeitraums von ein bis zwei Wochen unter Beteiligung zahlreicher Jäger möglichst viele Füchse in einer ...
Keine Schonzeit für Wildschweine: Landwirtschaftminister verschwenden Steuermillionen und öffnen das Tor zu noch mehr Tierquälerei
18.12.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Keine Schonzeit für Wildschweine: Landwirtschaftminister verschwenden Steuermillionen und öffnen das Tor zu noch mehr Tierquälerei Bei der Jagd auf Wildschweine (im Jagdjargon: Schwarzwild) gibt es in Deutschland kaum noch Tabus: Da werden revierübergreifende Gesellschaftsjagden mit Armeen von bis zu 300 Jägern und Treibern mit ihren Jagdhunden veranstaltet, das Jagen der für das Sozialgefüge so wichtigen Leitbachen - ob tragend oder nicht - propagiert, Frischlingsfallen aufgestellt, Tiere in der Winterruhe gestört, die nächtliche Jagd mit Zusatzscheinwerfern erlaubt, ...
Trotz Totalabschuss von Füchsen und Rabenvögel keine Zunahme bei Hasen oder Fasanen
17.12.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Trotz Totalabschuss von Füchsen und Rabenvögel keine Zunahme bei Hasen oder Fasanen Zwischen 1990 und 1996 wurde im etwa 700 Hektar großen Jagdrevier Wahlen im nördlichen Saarland unter der wissenschaftlichen Leitung des Vizelandesjägermeisters Prof. Dr. Paul Müller, damals Universität des Saarlandes, der Totalabschuss von Beutegreifern versucht, um die Bestandsauswirkungen auf das Niederwild und einige Singvogelarten zu testen.In diesen sechs Jahren des Feldversuchs wurden insgesamt 2.242 Rabenkrähen, Elstern und ...
Jagd: Tierquälerei, die von Backhaus (SPD, MV) bis Brunner (CSU, BY) und Schmidt (CSU, MdB) geduldet wird
11.12.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Jagd: Tierquälerei, die von Backhaus (SPD, MV) bis Brunner (CSU, BY) und Schmidt (CSU, MdB) geduldet wird Welche Tierquälerei mit der Jagd in Deutschland verbunden ist, geht auf keine Kuhhaut. Organisationen wie Wildtierschutz Deutschland berichten seit Jahren darüber. Der Deutsche Jagdverband, größte Lobbyorganisation der Jäger, toleriert oder propagiert gar viele der tierschutzrelevanten Missstände. Glyphosat-Minister Schmidt und Konsorten sind nicht nur Mitwisser, ihre Ministerien sind diejenigen, die meist eins zu eins die Forderungen der ...
Fellwechsel - der Deutsche Jagdverband hat ein neues (Pseudo-)Alibi
05.12.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Fellwechsel - der Deutsche Jagdverband hat ein neues (Pseudo-)Alibi Gemeinsam mit dem Landesjagdverband Baden-Württemberg hat der Deutsche Jagdverband das Projekt "Fellwechsel" ins Leben gerufen. Eine eigens gegründete GmbH soll die Felle aus der Jagd auf Beutegreifer (Füchse, Dachse, Marder u.a.) verwerten. Dieser Sinneswandel hat einen Grund meint Lovis Kauertz, Wildtierschutz Deutschland: "Den Jagdlobbyisten schwimmen die Felle davon. Nach wie vor schießen Jäger Jahr für Jahr hunderttausende im Bestand ...
Diese Jäger sind Tierquäler
04.12.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Diese Jäger sind Tierquäler Der Fuchs ist der am häufigsten gejagte Beutegreifer in Deutschland. Jedes Jahr werden etwa 500.000 Rotkittel von den Kleintierjägern getötet. Bei allen Jagdarten werden dabei erhebliche Tierquälereien billigend in Kauf genommen. Aber schon die Tatsache, dass Rotfüchse überhaut bejagt werden, führt grundsätzlich zu einer Tierquälerei immensen Ausmaßes. Rotfüchse - wie im Übrigen auch viele andere Tierarten - kompensieren Ihre ...
Die "Totmacher" sind wieder zugange - Drückjagden auf Wildschweine und Rehe
27.11.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Die Ob in meiner Heimat am Westerberg zwischen Ingelheim, Gau-Algesheim, Appenheim und Groß-Winternheim, oder in Ihrer Region, jetzt finden wieder verstärkt Drückjagden auf Schwarzwild (Wildschweine) statt, hier und da sogar auf Rehe. Die Drückjagd ist eine Bewegungsjagd, bei welcher etliche Treiber mit ihren Hunden das Wild aufscheuchen und den Jägern vor die Büchsen "drücken". Ziel ist es, möglichst viele Wildschweine zu töten.Durch den ...
Fuchsjagd wegen fehlender natürlicher Feinde?
21.11.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Fuchsjagd wegen fehlender natürlicher Feinde? Das seit April 2015 in Luxemburg geltende Verbot der Fuchsjagd hat seinerzeit auch in Deutschland viele Diskussionen ausgelöst. Immer wieder taucht dabei von verschiedenen Seiten die Behauptung auf, die Jagd auf den Fuchs wäre unumgänglich, denn er habe keine natürlichen Feinde und würde sich deshalb ungebremst vermehren.Die seit über einhundert Jahren in jagdfreien Arealen gewonnenen Erkenntnisse sprechen eine andere Sprache. Die ...
Die "Totmacher" sind wieder zugange - Drückjagden auf Wildschweine und Rehe
20.11.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Die Ob in meiner Heimat am Westerberg zwischen Ingelheim, Gau-Algesheim, Appenheim und Groß-Winternheim, oder in Ihrer Region, jetzt finden wieder verstärkt Drückjagden auf Schwarzwild (Wildschweine) statt, hier und da sogar auf Rehe. Die Drückjagd ist eine Bewegungsjagd, bei welcher etliche Treiber mit ihren Hunden das Wild aufscheuchen und den Jägern vor die Büchsen "drücken". Ziel ist es, möglichst viele Wildschweine zu töten.Durch den ...
Offener Brief an Ministerpräsident Volker Bouffier
18.11.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Offener Brief an Ministerpräsident Volker Bouffier Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Bouffier, sehr geehrte Frau Staatsministerin Hinz, sehr geehrter Herr Staatsminister Grüttner,dem Deutschen Jagdverband, dem Hessischen Jagdverband und vielen Jägern in Hessen ist die von der Landesregierung Hessen vorgenommene Anpassung der Jagdzeiten an wissenschaftliche und ökologische Erkenntnisse ein Dorn im Auge. Deshalb ist diesen Organisationen auch jedes Mittel recht, die Errungenschaften Ihrer ...
Das Wild leidet still und verludert in der Dickung
23.10.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Das Wild leidet still und verludert in der Dickung https://www.wildtierschutz-deutschland.de/single-post/2017/10/21/Das-Wild-leidet-still-und-verludert-in-der-DickungIn diesen Wochen finden wieder viele Drückjagden in Deutschland statt. Das sind meist revierübergreifende Bewegungsjagden, bei welchen oft Dutzende von Treibern mit Ihren Hunden lautstark und mit Knüppeln bewaffnet durch den Wald ziehen und Wildtiere aus ihren Ruhezonen aufscheuchen, um sie den wartenden Jägern vor die Gewehre ...
Politiker, schafft die Hobbyjagd ab!
23.08.2017
aus 55435 Gau-Algesheim
Politiker, schafft die Hobbyjagd ab! Es gibt keinen wichtigen Grund, die Hobbyjagd nicht abzuschaffen! Jahr für Jahr werden im Rahmen dieses Freizeitvergnügens einiger weniger nach Schätzungen von Wildtierschutz Deutschland ca. sechs bis acht Millionen Tiere umgebracht. Die alljährlich vom DJV, dem einflussreichsten Lobbyverband der deutschen Jäger, veröffentlichte Statistik weist für das Jagdjahr 2015/16 (April bis März) davon mal gerade 4.357.905 Tiere aus. Das ist wohl ...
Exklusiv-Garagen und Tierhaltung
27.03.2017
aus 32108 Bad Salzuflen
Exklusiv-Garagen und Tierhaltung Weil Stahlfertiggaragen von www.Exklusiv-Garagen.de ganzjährig zu Gunsten einer guten Belüftung der Umgebungstemperatur folgen, sind sie ungeeignet, um Katzen zu halten, auch wenn die Fertiggarage mit Garagenfenstern ausgerüstet ist. Katzen genießen warme Plätze und wissen einen Schlafplatz neben einem Kachelofen zu schätzen. Drei Katzen und mehr können bereits kritisch sein, weil Rivalitäten durch Urinieren ausgefochten werden. Wer ...
Garagenrampe.de und Meerschweinchen
03.02.2017
aus 32108 Bad Salzuflen
Garagenrampe.de und Meerschweinchen Stahlfertiggaragen von www.Garagenrampe.de schützen Autos. Menschen schützen Tiere. Wer schützt Menschen? Zwei vermeintlich gleichgeschlechtliche Meerschweinchen erwiesen sich als männlich und weiblich und vermehrten sich. Dies fiel einer Nachbarin auf, als sie sah, wie 50 kranke und verletzte Meerschweinchen in der Garage des Halters bei Minusgraden unversorgt auf einer verdreckten Matratze herumkrabbelten. [1]TierschutzMan unterscheidet ...