Huml: Heuschnupfen nicht unterschätzen

Kurzfassung: Huml: Heuschnupfen nicht unterschätzenBayerns Gesundheitsministerin rät zu Allergietest/ Pollenallergie kann zu Asthma führenBayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml warnt davor, die Folgen einer ...
[Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (StMUG) - 11.03.2014] Huml: Heuschnupfen nicht unterschätzen

Bayerns Gesundheitsministerin rät zu Allergietest/ Pollenallergie kann zu Asthma führen
Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml warnt davor, die Folgen einer Pollenallergie zu unterschätzen. Huml betonte am Dienstag in München: "Häufig kann Heuschnupfen zu Asthma führen. Deswegen sollte man sich bei Heuschnupfen-Symptomen kompetent untersuchen lassen."
Einen Allergietest bieten unter anderem Hausärzte, Internisten und Kinderärzte an. Bei konkretem Verdacht auf eine allergische Erkrankung ist die Untersuchung eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen und für deren Versicherten kostenlos.
Durch den milden Winter sind die ersten Pollen in diesem Jahr bereits seit Januar unterwegs und sorgen bei vielen Allergikern früher als sonst für Beschwerden. Studien haben gezeigt, dass ein Drittel der Kinder, die als Schulanfänger Heuschnupfen haben, später allergisches Asthma entwickeln. Generell haben 40 Prozent der unbehandelten Allergiker im Schnitt nach acht Jahren chronisches Asthma bronchiale.
Untersuchungen zufolge leiden immer mehr Menschen unter einer Pollenallergie. Dabei ähneln die Symptome einer Erkältung: Die Nase läuft, die Augen jucken und die Betroffenen sind müde. In den vergangenen Jahren hat die Bayerische Staatsregierung mehrere Millionen Euro in Allergie-Forschungsprojekte investiert.

Kontakt:
Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (StMUG)
Rosenkavalierplatz 2
81925 München
Deutschland
Telefon: (089) 9214 - 0
Telefax: (089) 9214-2266
Mail: [email protected]
URL: http://www.stmug.bayern.de/impressum/index.htm
Weitere Informationen
Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (StMUG)
Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (StMUG) Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (StMUGV) wurde am 14.10.2003 vom Bayerischen Landtag geschaffen. Sein ganzheitlicher Aufgabenzuschnitt ist einmalig in Deutschland. Es trägt Verantwortung für den nachhaltigen Schutz des Menschen und seiner natürlichen Lebensgrundlagen: für den Schutz von Natur und Landschaft, von Boden, Wasser, Luft und Klima, für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, für Verbraucher- und Arbeitsschutz, für Tiergesundheit und Tierschutz, für Strahlenschutz und Reaktorsicherheit. Das Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz ist Bayerns Ministerium für Mensch und Umwelt.
Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (StMUG),
, 81925 München, Deutschland
Tel.: (089) 9214 - 0; http://www.stmug.bayern.de/impressum/index.htm
Weitere Meldungen dieses Unternehmens
Erfolgreiche Pressearbeit eBook
Pressearbeit
Eine Pflichtlektüre für mehr Sichtbarkeit durch Pressemitteilungen.
Pressekontakt

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (StMUG)

81925 München
Deutschland

E-Mail:
Web:
Tel:
(089) 9214 - 0
Fax:
(089) 9214-2266
Drucken Weiterempfehlen PDF
Schlagworte
Permanentlinks https://www.prmaximus.de/99965

https://www.prmaximus.de/pressefach/bayerisches-staatsministerium-für-umwelt-und-gesundheit-stmug-pressefach.html
Die Pressemeldung "Huml: Heuschnupfen nicht unterschätzen" unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors. Autor der Pressemeldung "Huml: Heuschnupfen nicht unterschätzen" ist Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (StMUG), vertreten durch .