Denken oder nicht Denken - das ist hier die Frage!

Generationen
Kurzfassung: Seit Bestehen der Menschheit fallen die Generationen übereinander her. Diese Tradition scheint unausrottbar zu sein. Wer hetzt Junge und Alte gegeneinander auf? Wer?
Denken oder nicht Denken - das ist hier die Frage! Regierung will Luft besteuern
[neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft - 14.02.2021] Bedenkenswertes auf
https://www.dz-g.ru/Michael-Mannheimer_Ein-Treppenwitz-wird-wahr_Rotgruen-will-Steuer-auf-Luft-einfuehren

Schilda in Brandenburg
"Auch wenn der Ort wohl kaum das historische Schilda sein dürfte, offenbaren alte Überlieferungen die besondere Lebensweise der Leute. So sagt man, dass sie auf die unnütze Ausgabe von Fenstern auf der Kirchennordseite verzichteten." Zitatende


Doch die Parteiendiktatur der BRD steht voll in der Tradition der Schildbürger, die Unmögliches zu ermöglichen suchten. Licht in Kartoffelsäcken zu tragen, mag harmlos erscheinen, doch Luft zu besteuern, raubt einem ehrlichen Menschen den Atem.


Umweltschutz kannten wir nicht
https://www.youtube.com/watch?v=A8FeqT-idWo
24. März 2017


Nicht nur in Brüssel oder Berlin, auch in Bukarest soll die Luft besteuert werden. Davon erfuhr ich am Nachmittag des 22. Oktober 2019 in einer deutschsprachigen Kurzwellensendung von Radio Rumänien International. Behördenfahrzeuge sind selbstverständlich ausgenommen.

22. August 2019 | Vignette für Hauptstadt wird öffentlich verhandelt

Für in der Kreisstadt Bukarest und im Verwaltungskreis Ilfov registrierte Autos, die der Abgasnorm Euro 4, 5 und 6 entsprechen, sowie für Elektro- und Hybridfahrzeuge bleibt der Zugang uneingeschränkt. Von der Regelung ausgenommen sind dazu Notfallfahrzeuge und behindertengerechte Vehikel aber auch Personenkraftwagen des rumänischen Patriarchats.

Ein Wort vorab für Pappnasen und alle anderen

Kohlendioxid ist schwerer als die übrigen Gase, es kann nirgendwo weit oben in der Atmosphäre eine Schicht bilden, so wie Glas eines Gewächshauses die Innenluft von der Außenluft abgrenzt.

Luft hat auf Meereshöhe ungefähr eine Dichte von 1,29 kg/m3 . Jetzt wird es interessant: Helium hat 0,18 und Stickstoff 1,25, Sauerstoff 1,42 und Kohlendioxid 1,98 kg/m3.

Sonnenwärme und Winde verursachen lediglich eine zeitweilige Durchmischung. Der Verlauf der Konzentration folgt einer Exponentialkurve. Nachts sinkt Kohlendioxid stets zu Boden und steigt keineswegs auf!

Schiffe versinken ebenfalls. Sie können nicht fliegen! Es gibt kein Treibhaus und keine Treibhausgase! Auch Methan ist kein Treibhausgas. Sogar in geschlossenen Räumen sinkt Kohlendioxid nach unten, wohin auch sonst? So ersticken Menschen, Tiere und Zimmerpflanzen, wenn Kohlendioxid Sauerstoff verdrängt. Auch Pflanzen atmen Sauerstoff ein, was denn sonst? Das wissen sogar kleine Kinder!

Wie die NWO aus dem völlig harmlosen Luftbestandteil CO2 eine auf einer glatten Lüge basierende Klima-Religion gemacht hat

Treppenwitz wird wahr: Steuer auf Luft

"Mit ehrfürchtigem Staunen verfolgt der noch rational Denkende in diesem Land das geniale Vorgehen der Bundesregierung bei dem Projekt, dem Steuervolk eine CO2-Abgabe schmackhaft zu machen. Vielmehr, das Volk wird sogar soweit gebracht, diese Steuer geradezu herbeizusehnen, damit das arme Klima nicht sterben muss. Aber gut, diese Leute haben ja auch Angela Merkel wieder gewählt, also muss einem da gar nichts mehr wundern.”
EUGEN PRINZ: CO2-Abgabe: Die Wasserstoffbombe unter den Steuerarten. Quelle

Wir leben im Zeitalter der kompletten Infantilisierung

In hunderten Gesprächen mit grünen und nichtgrünen Klima-Religioten habe ich ein allen Befragten gemeinsames Kennzeichen herausgefunden: Niemand hatte auch nur die Spur einer Ahnung davon, aus welchen Bestandteilen die Luft zusammengesetzt ist. Und niemand wusste auch nur annähernd Auskunft darüber zu geben, wie hoch denn der Anteil des verteufelten CO2 dabei ist. Die Angaben schwankten zwischen 10-70 Prozent, schwerpunktmäßig bei 30 Prozent CO2. Dabei lagen die Befragten im Schnitt sage und schreibe 10.000 fach über dem tatsächlichen Wert.

Diese Ahnungslosen wählen die Grünen, SIE bestimmen die Zukunft Deutschlands und sie wollen nun - kein Witz - wegen der angeblichen Gefahr des CO2 eine Luftsteuer einführen. Natürlich nennen sie es nicht so: sie nennen es eine Steuer auf Kohlendioxid. Was aber auf dasselbe hinauskommt.

Irre und dumm gemacht werden diese Millionen Nichtswisser von den Medien (die ihrerseits keine Ahnung über Klimatologie haben), von Politikern, (die noch weniger Ahnung davon haben) und von ihren Lehrern, die es eigentlich besser wissen müssten, aber ihren Schülern, da links und deswegen auf der Linie der Grünen, die Wahrheit verschweigen.

CO2 kommt in der kaum messbaren Größe von gerade mal 0,038 Prozent Gasvolumen pro Kubikmeter Luft vor. Wenn es etwa um 10 Prozent ansteigt, dann sind das immer noch gerade mal 0,041 Prozent. Sinnlos, dies diesen Klima-Religioten klarzumachen, da die wenigsten Kennntisse bei Prozentrechnung haben, wie ich nebenbei feststellen musste. Und ebenfalls sinnlos, ihnen zu erklären, dass CO2 ein elementarer Bestandteil für die Sauerstoffproduktion durch Pflanzen ist: Diese "atmen” Kohlendioxid ein, um dann, über einen chemischen Prozess, Sauerstoff zu erzeugen und diesen an die Atmosphäre abzugeben. Noch sinnloser ist es, diese Religioten darauf hinzuweisen, dass zur Zeit des Kreide-Zeitalters (145 Millionen Jahren bis etwa 66 Millionen vor unsererer Zeit) der CO2 -Anteil bis zu 20 mal höher war als in der Gegenwart. Mit dem Ergebnis, dass es zu keiner Zeit der Erdgeschichte mehr Biomasse gegeben hat als zu jener Zeit, als die Dinosauriere die Herrscher der Welt waren.

Dass der Sauerstoffgehalt der Erdatmosphäre zudem in zeitlichen Phasen während der letzten 220 Millionen Jahre mit 10 bis 15 Prozent deutlich unter den heutigen 21 Prozent lag, überfordert die Intelligenz der allermeisten Anhänger der Klimalüge vollends. Alle Ergebnisse von Wissenschaftlern deuten darauf hin, dass der Sauerstoffgehalt während der letzten 220 Millionen Jahre zeitweise deutlich unter den heutigen 21 Prozent lag. Und zwar ohne erkennbare Asuwirkungen auf Fauna und Flora, die bekanntlich in jener Zeit ihre größte Artenvielfalt und das höchste Größenwachstum der Erdgeschichte hatte (Tiere und Pflanzen passen sich an sich ändernde Luftverhältnisse an, da solche nicht über Nacht eintreten).


Die Luftsteuer wird dennoch kommen. Das ist so gut wie sicher.

Die CO2-Abgabe wird jedoch kommen. Was die Bürger nicht verstanden haben, aber auf die harte Tour noch lernen werden, ist die Tatsache, dass es sich hier um die Wasserstoffbombe unter den Steuerarten handelt. Denn sie wird jeden, aber auch wirklich jeden Bereich des täglichen Lebens verteuern und lässt sich beliebig nach oben schrauben. Einem Bericht des FOCUS zufolge, sieht das so aus:

Die Steuer wird anhand eines Preises berechnet, den man willkürlich für eine Tonne des Spurengases CO2 festlegt.

Zum Start im Jahr 2020 wären das 35 Euro pro Tonne Kohlendioxid, die laut Berechnungen des Umweltbundesamtes beim Verbrennen entsteht. Im Jahr 2030 sollen es dann schon 180 Euro pro Tonne sein. Dabei wird neben dem Tanken auch das Fliegen, Heizen und Essen einberechnet. Die CO2-Steuer ist also eine Art Universalsteuer, die nahezu alle Aspekte des menschlichen Lebens mit einem Preisschild versieht, dessen Höhe der Staat quasi nach Belieben festlegt.

So wird die Luftsteuer langsam und stufenweise ansteigen. Man erzählt dem doofen deutschen Michel jedoch das Märchen, dass Bürger mit geringen und mittleren Einkommen, aber auch Pendler und Mieter nicht zusätzlich belastet werden. Auch das ist eine weitere der unzähligen Lügen Merkels.



Bedenkenswertes auf
https://www.dz-g.ru/Michael-Mannheimer_Ein-Treppenwitz-wird-wahr_Rotgruen-will-Steuer-auf-Luft-einfuehren
Weitere Informationen
neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft neu.DZiG.de steht für Deutsche ZivilGesellschaft. Das freie Medium beleuchtet seit 2006 wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen und stellt immer wieder den starken Einfluss kultureller Eigenarten heraus. Es werden Quellen aus dem gesamten gesellschaftlichen Spektrum zitiert, um kontroverse Diskurse abzubilden. Neben pol. Hans Emik-Wurst tragen noch weitere Autoren zu den Inhalten bei. Die meisten Menschen wollen geführt sein. Gute Führer machen ihre Gruppe bis hin zu einem ganzen Volk glücklich und jeder Einzelne bringt im Idealfall gute Früchte hervor. Die Autoren sehen sich mit den schlechten Früchten einer manipulativen Sprache voller missbräuchlicher Bedeutungsänderungen konfrontiert. Sie möchten mit ihren Überlegungen zu einer ausgewogenen Meinungsbildung beitragen.
neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft, Herr pol. Hans Emik-Wurst
Kloschwitzer Allee 6, 08538 Weischlitz, Deutschland
Tel.: 03741 423 7123; https://neu.dzig.de
Weitere Meldungen dieses Unternehmens
16.03.2021  Krieg der EU-Diktatur
Erfolgreiche Pressearbeit eBook
Pressearbeit
Eine Pflichtlektüre für mehr Sichtbarkeit durch Pressemitteilungen.
Pressekontakt Herr Hans Kolpak

publicEffect.com
Kloschwitzer Allee 6
08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail:
Web:
Tel:
03741 423 7123
Fax:
Drucken Weiterempfehlen PDF
Schlagworte
Permanentlinks https://www.prmaximus.de/136501

https://www.prmaximus.de/pressefach/neu.dzig.de-deutsche-zivilgesellschaft-pressefach.html
Die Pressemeldung "Denken oder nicht Denken - das ist hier die Frage!" unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors. Autor der Pressemeldung "Denken oder nicht Denken - das ist hier die Frage!" ist neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft, vertreten durch pol. Hans Emik-Wurst.