logo
 
 
Benutzername
Passwort

Pressemitteilung zu Wissenschaft & Forschung


Garagenrampe.de und das Internet der Dinge

Garagenrampe.de und das Internet der Dinge

Cyber-Attacken
Kurzfassung: Wenn der 21. Oktober 2016 nur ein Testlauf war, dann können sich die Inhaber vieler sogenannter "smart homes" warm anziehen.

Garagenrampe.de und das Internet der Dinge
Garagenrampe: sicheres smart home mit BiSecur von Hörmann
[Garagenrampe GmbH & Co. KG - 28.10.2016] Sind Fertiggaragen von www.Garagenrampe.de betroffen? Der 21. Oktober 2016 war für das Internet der Dinge ein schwarzer Freitag, denn in einigen Internetbereichen wurde es dunkel. "Das war der Testlauf einer mächtigen Cyberwaffe! ... in dem jüngsten Fall ist das Risiko der Hacker, ihre Botnetze durch Sicherheits-Updates zu verlieren, sehr gering. Denn die Täter setzten für den Angriff keine gewöhnlichen Computer ein, sondern hackten Geräte im Internet der Dinge. Teil der Zombie-Truppe sind sowohl Haushaltsgeräte als auch Firmentechnik. Der Netzwerkdienstleister Akamai nannte in einer Analyse unter anderen Überwachungskameras, digitale Videorekorder und Beleuchtungssysteme. Viele der Geräte haben laut einer Analyse des Sicherheitsforschers Brian Krebs gemeinsam, dass sie von einer chinesischen Firma namens XiongMai Technologies hergestellt wurden - und so billig konstruiert sind, dass kein Sicherheits-Update möglich ist. Solange die Geräte am Netz hängen, lässt sich die Cyberwaffe der Hacker nicht außer Gefecht setzen." [1]

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Der Pressetext vom 25. Oktober 2016 ist sehr deutlich. BSI-Präsident Arne Schönbohm teilt mit: "Der Fall zeigt anschaulich, dass die Digitalisierung ohne Cyber-Sicherheit nicht erfolgreich sein wird. Angreifer durchsuchen das Internet auf der Suche nach verwundbaren Netzwerkgeräten, werden hunderttausendfach fündig und schließen die Geräte zu einem schlagkräftigen Angriffswerkzeug zusammen. Die Anwender merken oft nichts davon, dass ihre Geräte übernommen wurden. Wir fordern daher die Hersteller von Netzwerkgeräten auf, die Sicherheit ihrer Produkte zu verbessern und schon bei der Entwicklung neuer Produkte das Augenmerk nicht nur auf funktionale und preisliche Aspekte zu richten, sondern auch notwendige Sicherheitsaspekte einzubeziehen. Das BSI wird den Dialog mit den Herstellern und Verbänden verstärken, um gemeinsam Lösungsansätze zu entwickeln."

Garagenrampe baut Hörmann Garagentore ein
Da Garagentore mechanisch und elektronisch sicherheitsrelevant sind, meidet Garagenrampe aus Bad Salzuflen Billigware wie die Pest. Die deutsche inhabergeführte Hörmann-Gruppe hat auch in den ausländischen Niederlassungen das Heft fest in der Hand. Unabhängig von den Einstellungen des Internetrouters samt WLAN im Wohnhaus, bleibt in allen Hörmann-Geräten, die über WLAN, Internet oder Mobilfunk angesteuert werden, der hohe unknackbare BiSecur-Standard erhalten. In jeder Sekunde rund um die Uhr finden Cyber-Attacken statt, wie auf einer Weltkarte von Norse, der "Norse Attack Map" laufend beobachtet werden kann. [1]

Damit gehen sowohl alle Käufer von Stahlfertiggaragen von Garagenrampe aus Bad Salzuflen auf Nummer sicher wie auch der Garagenhersteller selbst. Damit hat zumindest in diesem Bereich das "Internet der Dinge" seinen Schrecken verloren. Seit Jahren veröffentlichen Fachleute ihre Bedenken und trotzdem wird containerweise Billigmist aus Asien importiert und eingebaut. Wenn die Cyber-Attacke vom 21. Oktober 2016, die hauptsächlich von China ausging und die USA betraf, nur ein Testlauf war, dann ist auf diese Weise ein Hauptschlag, der den Zusammenbruch des internationalen Finanzsystems unterstützt, denkbar. "Durch Remote Viewing oder Fernwahrnehmung erspürt, kann in einer Stadt mit vielen Hochhäusern ein Gasanschlag zusammen mit einem Stromausfall ein Chaos an den international verflochtenen Finanzmärkten hervorrufen." [1] Ohne Strom und ohne Internet kehren binnen weniger Tage in der westlichen Hemisphäre mittelalterliche Verhältnisse ein, die zudem von Gewalt und Raub geprägt sind, weil die Versorgungsketten zusammenbrechen. Nur, wer über ausreichende Trinkwasservorräte und haltbares Essen verfügt, kann im Haus bleiben. [2]

Auch wenn solche Aspekte im Beratungsgespräch mit www.Garagenrampe.de unter 05222 36901 - 0 keine Rolle spielen, so sind sie dennoch durch die hochwertige Hörmann Garagenausrüstung sorgfältig abgedeckt. Somit sind diese Stahlfertiggaragen immer eine gute Wahl.

Quellen:
[1] www.dzig.de/Der-false-flag-crash
[2] www.dzig.de/Krisenvorsorge-Aber-ich-bin-doch-schon-dick-faul-und-gefraessig
www.kurzlink.de/Garagenrampe | www.garagenshop24.de | www.garagenshop24.yatego.com | www.rakuten.de/shop/garagenshop24 | http://stores.ebay.de/Garagenshop24de | www.Garagen-Fotos.de
Weitere Informationen
Garagenrampe GmbH & Co. KG
Garagenrampe GmbH & Co. KG Das 2006 gegründete Unternehmen vertreibt Stahlfertiggaragen telefonisch und über das Internet. Die Garagentore, Torantriebe und Fernsteuerungen stammen vom europäischen Marktführer für Garagenausstattung Hörmann. Die umfassende objektive Beratung schließt das Einholen der Baugenehmigung ein und wird auch nach der Montage der Fertiggarage auf dem Grundstück gepflegt. Durch den Verzicht auf Aussendienst kalkuliert die Garagenrampe GmbH & Co. KG günstige Preise. Alle Mitarbeiter des Garagenherstellers sind unabhängig von ihren regulären Aufgabenbereichen geschult, Kunden und Interessenten bei allen Fragen, Wünschen und Problemen zu beraten. Umfassende Beratung und überdurchschnittlich schnelle Kommunikationswege prägen genauso wie Freundlichkeit und fachliche Kompetenz die Aussenwirkung des Herstellers.
Garagenrampe GmbH & Co. KG, Herr Björn Knebel
Schloßstr. 4, 32108 Bad Salzuflen, Deutschland
Tel.: 05222 36901 - 0; http://www.Garagenrampe.de


Die Pressemeldung "Garagenrampe.de und das Internet der Dinge" unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors. Autor der Pressemeldung "Garagenrampe.de und das Internet der Dinge" ist Garagenrampe GmbH & Co. KG, vertreten durch Björn Knebel.
© 2017 PRMaximus - Alle Rechte vorbehalten