KenFM im Gespräch mit: Stefan Schubert ("Die Destabilisierung Deutschlands")

Wahrnehmung
Kurzfassung: Die Information ist für alle öffentlich zugänglich. Doch nur wenige sehen sie als relevant an, weil alle anderen durch Propaganda manipuliert sind.
KenFM im Gespräch mit: Stefan Schubert ( Bildschirmkopie von KenFM im Gespräch mit Stefan Schubert
[neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft - 10.03.2019] https://www.dzig.de/Stefan-Schubert_Die-CIA-Anis-Amri-und-die-Bundesregierung

23. Dezember 2018 | Als Angela Merkel im September 2015 die Grenzen öffnete und damit das Dublin-Abkommen faktisch außer Kraft setzte, war ihr vermutlich nicht bewusst, in welche politische Endlosschleife sie sich auf diese Weise hineinmanövriert hatte. Auch mehr als drei Jahre nach ihrer Entscheidung steht die Flüchtlingskrise noch immer im Zentrum einer Debatte, die sich vor allem durch ihren stets rauer werdenden Ton und einer zunehmenden Polarisierung kennzeichnet. Die Flüchtlingsdebatte droht zu einer Zerreißproben für die Gesellschaft zu werden.

Es scheint, als gäbe es nur dafür oder dagegen. "Willkommensklatscher" oder "Nazi". Schwarz oder Weiß. Dies hängt damit zusammen, dass auf beiden Seiten des Spektrums bewusst Fakten ausgeblendet werden, die das eigene Weltbild ins Wanken bringen könnten. Ein gefährlicher Verdrängungsmechanismus ist am Werk, der die Probleme in Zukunft nur noch weiter zuspitzen wird.

Aus diesem Grund hat KenFM mit dem ehemaligen Polizisten Stefan Schubert gesprochen. In seinem Buch "Die Destabilisierung Deutschlands: Der Verlust der inneren und äußeren Sicherheit" widmet er sich den Schattenseiten der Massenmigration und mit ihnen einer Reihe von Tabuthemen, die von offizieller Seite aus nur allzu gerne kleingeredet werden.

So beschäftigt er sich zum Beispiel mit der Frage nach der Verwicklung des Verfassungsschutzes im Fall Anis Amri, welcher heute vor genau zwei Jahren durch die Kugel eines italienischen Beamten zu Tode kam. Wie war es möglich, dass Amri, trotz seines bemerkenswerten Strafregisters, ungeniert nach Deutschland einreisen und die Behörden mit mindestens 14 verschiedenen Identitäten an der Nase herumführen konnte? Waren hier womöglich Kräfte am Werk, die weit über die Grenzen der BRD hinaus agieren? Welche Implikationen würden sich hieraus ergeben?

Eine Demokratie, die es nicht wagt, sich mit solchen Fragen auseinander zu setzen, hat ihren Namen nicht verdient. Höchste Zeit also, die Scheuklappen abzulegen.

Zwischenzeitlich hat Stefan Schubert ein weiteres Buch veröffentlicht, auf das wir hier an dieser Stelle explizit hinwiesen möchten: "Anis Amri und die Bundesregierung - Was Insider über den Terroranschlag vom Breitscheidplatz wissen".
Inhaltsübersicht:

0:05:49 Schnöggersburg - eine Kampfstadt für eine Milliarde Euro
0:20:17 Tiefer Staat und Flüchtlingswellen
0:35:03 Ein "Experiment" in Westeuropa?
0:46:28 Unkontrollierte Masseneinwanderung
0:48:39 Wie kann Integration gelingen?
1:06:41 Die "Vereinigten Staaten von Europa"
1:17:46 Die Flüchtlingsproblematik in den nächsten Jahren
1:25:40 Der Zustand der Bundeswehr und der deutschen Polizei

https://www.youtube.com/watch?v=VeWi3Rg4658





https://www.dzig.de/Stefan-Schubert_Die-CIA-Anis-Amri-und-die-Bundesregierung
Weitere Informationen
neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft neu.DZiG.de steht für Deutsche ZivilGesellschaft. Das freie Medium beleuchtet seit 2006 wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen und stellt immer wieder den starken Einfluss kultureller Eigenarten heraus. Es werden Quellen aus dem gesamten gesellschaftlichen Spektrum zitiert, um kontroverse Diskurse abzubilden. Neben pol. Hans Emik-Wurst tragen noch weitere Autoren zu den Inhalten bei. Die meisten Menschen wollen geführt sein. Gute Führer machen ihre Gruppe bis hin zu einem ganzen Volk glücklich und jeder Einzelne bringt im Idealfall gute Früchte hervor. Die Autoren sehen sich mit den schlechten Früchten einer manipulativen Sprache voller missbräuchlicher Bedeutungsänderungen konfrontiert. Sie möchten mit ihren Überlegungen zu einer ausgewogenen Meinungsbildung beitragen.
neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft, Herr pol. Hans Emik-Wurst
Kloschwitzer Allee 6, 08538 Weischlitz, Deutschland
Tel.: 03741 423 7123; https://neu.dzig.de
Weitere Meldungen dieses Unternehmens
16.03.2021  Krieg der EU-Diktatur
Erfolgreiche Pressearbeit eBook
Pressearbeit
Eine Pflichtlektüre für mehr Sichtbarkeit durch Pressemitteilungen.
Pressekontakt Herr Hans Kolpak

publicEffect.com
Kloschwitzer Allee 6
08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail:
Web:
Tel:
03741 423 7123
Fax:
Drucken Weiterempfehlen PDF
Schlagworte
Permanentlinks https://www.prmaximus.de/134623

https://www.prmaximus.de/pressefach/neu.dzig.de-deutsche-zivilgesellschaft-pressefach.html
Die Pressemeldung "KenFM im Gespräch mit: Stefan Schubert ("Die Destabilisierung Deutschlands")" unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors. Autor der Pressemeldung "KenFM im Gespräch mit: Stefan Schubert ("Die Destabilisierung Deutschlands")" ist neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft, vertreten durch pol. Hans Emik-Wurst.