logo
 
 
Benutzername
Passwort


fairvesta geht erfolgreich gegen rechtswidrige Berichterstattung vor

Stellungnahme zu den aktuellen Medienberichten über die fairvesta-Gruppe
195x130 Pixel - Dateigröße: 6,29 Kb
Selbsternannte Anlegerschutzanwälte nutzen einen Artikel der WirtschaftsWoche, um rechtswidrige Mandantenwerbung zu betreiben und erwecken damit den unzutreffenden Eindruck, es gebe bereits "Schadensfälle", obwohl bisher kein einziger solcher Fall bekannt geworden ist.

Auf Betreiben der Kanzlei LHR hat die Kanzlei Nieding + Barth bereits eine Unterlassungserklärung abgegeben. Die Spezialkammern der Landgerichte Frankfurt am Main und Düsseldorf haben zudem einstweilige Verfügungen erlassen, die die entsprechende Berichterstattung unter anderem der auf einem Zusammenschluss der Kanzleien Nieding + Barth und Tilp Rechtsanwälte beruhenden PIA ProtectInvestAlliance Rechtsanwaltsgesellschaft mbH bei Androhung eines Ordnungsgelds von bis zu 250.000 EUR verbieten.

Die Geltendmachung von Regressansprüchen ist in Vorbereitung. ... weiter lesen Quelle

Pressekontakt
Herr Arno Lampmann

RAe. Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum
Stadtwaldgürtel 81-83
50935 Köln
Deutschland

E-Mail:
Web:
Tel:
0221/2716733-0
Fax:
0221/ 2716733-33
Drucken
Weiterempfehlen
PDF

Social Media
Schlagworte
Permanentlinks
Die Pressemeldung "Stellungnahme zu den aktuellen Medienberichten über die fairvesta-Gruppe" unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors. Autor der Pressemeldung "Stellungnahme zu den aktuellen Medienberichten über die fairvesta-Gruppe" ist RAe. Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum, vertreten durch Arno Lampmann.
© 2016 PRMaximus - Alle Rechte vorbehalten